Datum

27. November 2022
Expired!

Uhrzeit

15:00

Preis

5,00/3,00

Künstlergespräch

Ein Künstlergespräch zwischen Bernard Langerock und der Kunsthistorikerin und Spezialistin für Fotogeschichte und zeitgenössische Kunst Dr. Hella Nocke-Schrepper anlässlich der Ausstellung „Arbeitersiedlungen entlang der Seidenstraße“.

Die Seidenstraße, ein sagenumwobenes Netz von zahlreichen Handelsstraßen, verband über Jahrhunderte Asien mit Europa. Über diese Routen wurden nicht nur Alltagswaren und Luxusgüter transportiert, sondern auch Ideen und Innovationen. Heute ist die inzwischen „neue“ Seidenstraße genannte Handelsroute zwischen Ost und West erneut sehr lebendig, und verläuft von Xian in Zentralchina bis zum größten Binnenhafen Europas in Duisburg. Der Düsseldorfer Fotograf Bernard Langerock dokumentierte drei Arbeitersiedlungen entlang dieser „neuen Seidenstraße“, im chinesische Chongqing, im polnische Zabrze und in der Oberhausener Siedlung Eisenheim. Dabei spürte er über tausende Kilometer hinweg Verbindendes und Unterschiede in Alltag und Leben derjenigen auf, die einst und heute die Handelsgüter und Konsumwaren der Seidenstraße produzierten.

In Kooperation mit dem Kulturreferat für Oberschlesien, dem LVR-Industriemuseum St. Antony-Hütte und dem Konfuzius-Institut Metropole Ruhr.

Die Ausstellung wird vom 26.9.2022 bis 5.3.2023 präsentiert.

Kosten vor Ort: Museumseintritt von 5,00 € bzw. 3,00 € ermäßigt pro Person.

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.